Mobbing

Hilfe mein Kind wird gemobbt!

Was tun wenn das Kind in der Schule gemobbt wird? Wie erkenne ich ob mein Kind in der Schule gemobbt wird?

Was bedeutet Mobbing?

Unter mobben versteht man jemanden beschimpfen, anpöbeln, herabsetzten, ausgrenzen, schikanieren, hänseln, in Verruf bringen und vieles mehr.

Mädchen und Jungs mobben unterschiedlich!!

Wie mobben Mädchen?

Mädchen mobben ’stiller‘ als Jungs. Typisch für ‚Mobbing‘ unter Mädchen ist zum Beispiel das Ausgrenzen eines Mädchens aus einer Gruppe. Über eine Person sprechen als wäre diese nicht da während diese Person neben einem steht. Aber auch das Vorenthalten von Informationen zählt zum Mobbing. Auch eine Ausgrenzung aus sozialen Medien wie zum Beispiel  einer Whats App Gruppe gehört zu einer typischen Form des heutigen Mobbings. Insbesondere die Nachrede oder Verleumdung ist heutzutage durch Facebook und Co um einiges leichter geworden und dadurch um einiges subtiler. Diese Formen des Mobbings werden auch indirektes mobben genannt.

 

Wie mobben Jungen?

Jungs sind offensiver in ihrer Art andere herabzusetzten. Durch körperliche Gewalt, in den Schwitzkasten nehmen, Bein stellen, einen Mitschüler zwingen Dreck zu essen oder Schläge anzudrohen. Da diese Formen des Mobbings offensichtlicher sind, können diese auch leichter entdeckt werden oder werden auch eher von den Lehrern und Eltern erkannt.

 

Beide Arten des Mobbings haben aber das gleiche Ziel, einem Mitschüler zu schaden und sich selbst besser zu fühlen.

Es gibt hierzu viele Studien und Untersuchungen und dennoch keine wirkliche Hilfe für die Betroffenen.  Das Mobbing ist ein Gruppenphänomen und findet sich in allen Alterstufen. Die Schwierigkeit für die Betroffenen ist es, aus dieser ‚Opferrolle‘ selbst wieder heraus zu kommen. Interessant ist, dass es weder für Opfer, noch für Täter deutliche charakteristische Merkmale gibt anhand derer sich eine Vorraussage für Mobbinghandlungen ableiten lässt. Es können zwar Merkmale wie Hautfarbe, Geschlecht, sozialer Hintergrund und persönliches Verhalten eine Ursache für Mobbing sein, aber wie Studien aufzeigen, kann es jeden treffen.

Warum wird ein Kind zu einem ‚Mobbing Opfer‘?

Bei fast allen Kindern die in der Schule von ihren Mitschülern gemobbt werden finden sich doch ein paar ähnliche Persönlichkeitsmerkmale:

Zum einen sind diese Kinder eher schüchtern veranlagt, haben wenig Selbstbewußtsein und fühlen sich eher schwach.

Oftmals sind es überbehütete Kinder, aber auch Kinder die durch eine Veränderung in der Familiensituation überfordert  und dadurch psychisch ‚labiler‘ sind. Eine Veränderung könnte zum Beispiel die Trennung der Eltern sein, oder der  Tod eines Familienmitgliedes, oder auch, wenn beide Eltern plötzlich vollzeit arbeiten und das Kind viel alleine ist.

Warum ist es so schwer aus der ‚Opfer Rolle‘ auszusteigen?

Meist fängt das Mobbing ganz harmlos an. Hier ein Bein gestellt, dort ausgegrenzt, mal gelacht. Kinder mit einer ’starken‘ oder gefestigten Persönlichkeit reagieren in dem sie sich wehren oder darüber lachen, aber es ‚trifft‘ sie nicht in ihrem Selbstbewußtsein. Fragt man diese Kinder, wäre die Antwort ‚das war doch lustig‘, oder ‚das war doch nicht ernst gemeint‘, ‚das machen die doch mit anderen auch‘. Anders ist die Reaktion der ‚Opfer‘, welche sich durch das Verhalten der Mitschüler herabgesetzt fühlen ‚das machen die immer mit mir‘, oder ‚das war absicht‘, ‚das machen die nur mit mir‘. Die Sichtweise der Opfer ist eine völlig andere. Sie fühlen sich persönlich mit dem Verhalten der Mitschüler gemeint. Und genau das ist das Fatale, denn selbst wenn etwas aus ‚versehen‘ passiert, wird das Opfer alles als Angriff  werten und begründet das Verhalten der anderen mit ‚der eigener Unzulänglichkeit‘. Dadurch beginnt der Kreislauf der sehr schwer durchbrochen werden kann.

Was kann ich tun, wie kann ich meinem Kind helfen?

Wichtig ist sich proffessionelle Hilfe zu holen und mit Lehrern in den Kontakt zu treten. Denn nur mit Hilfe des Lehrers oder der Lehrer kann Abhilfe geschaffen werden. Je zeitnaher Maßnahmen zur Konfliktbewältigung umgesetzt werden, umso einfacher ist es für das Opfer aus der Rolle wieder heraus zu kommen. Es gibt mittlerweile sehr effektive Antimobbing Strategien wie zum Beispiel „No blame approach“.

 

Interessant ist, das das Mobbing unter Jungen ab der neunten Klasse deutlich abnimmt, während das Mobbing unter den Mädchen erst in ab der 10 Klasse zurück geht.